“Besetzung ist entscheidend”
2. Herren Handball | 25. Aug 2017

Moritz Schäpsmeier, als Bundesligaspieler hast du reichlich Erfahrung in Sachen Saisonvorbereitung gesammelt. Was hast du jetzt in neuer Funktion als Trainer des Drittligisten GWD Minden II anders gehandhabt?
 
Moritz Schäpsmeier: Der Aufbau einer Vorbereitung ist eigentlich grundsätzlich vorgegeben, um die Spieler physisch auf Niveau zu bringen und wie in unserem Fall körperliche Unterlegenheit mit guter Athletik auszugleichen. Schwieriger ist es taktisch zu arbeiten, wenn nur ein Kern von Spielern immer zur Verfügung steht. Für mich persönlich ist es eine interessante neue Erfahrung und auch ein Lernprozess. Ich bin dabei selbstkritisch und hoffe, dass dieser Lernprozess ebenso schnell verläuft wie die Entwicklung der Mannschaft zu einer stabilen Leistung.
 
Bist du mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden? Ist GWD Minden II für die achte Saison in der 3. Liga gerüstet?
 
Schäpsmeier: Mit der Gruppe, mit der ich gearbeitet habe, bin ich durchaus zufrieden. Alles weitere wird davon abhängen, mit welcher Besetzung wir spielen. Erst ab dem Ligastart stehen uns hoffentlich alle Spieler zur Verfügung, so dass sich die Mannschaft auch erst im Verlaufe der Saison finden kann. Wie schnell dies gelingt, ist für unser Abschneiden entscheidend.
 
Als Bindeglied zwischen Bundesligamannschaft und A-Jugend ist GWD Minden II immer in einer besonderen Situation, die hinsichtlich der Spieltermine und besonders der Aufstellung viel Abstimmung erfordert. Wie stellt sich die personelle Situation vor dem Saisonstart da?
 
Schäpsmeier: Vom Kern der Mannschaft ist zuletzt Christopher Kunisch erkrankt ausgefallen, zudem hat Lukas Kister nur ein Spiel mitgemacht und war Maximilian Nowatski ebenfalls oft bei der Bundesligamannschaft. Es wird sicherlich vorkommen, dass wir wie zuletzt beim GSW-Cup mit unserer Kernbesetzung spielen müssen, wenn es Überschneidungen mit den Terminen der Bundesligamannschaft gibt. Außerdem müssen die Einsätze der A-Jugendspieler, deren Bundesligasaison zwei Wochen später beginnt, dosiert werden.
 
GWD Minden II bestreitet das erste Saisonspiel am Sonntag, 27. August (17 Uhr), beim OHV Aurich. Der Heimauftakt folgt am Samstag, 2. September (19 Uhr), gegen den Longericher SC. Mit welchen Erwartungen startet GWD II in die Saison? Schäpsmeier: Ziel ist der Klassenerhalt, um die Ausbildungsziele des Vereins für die Zukunft ausfüllen zu können. Als Trainer möchte man dies natürlich so schnell wie möglich erreichen. Für den Auftakt haben wir den Vorteil, dass Aurich im Pokal mit Wilhelmshaven einen guten Gegner hatte und wir zur Vorbereitung von einem Pflichtspiel ein aussagekräftigeres Video bekommen als von einem Testspiel.
 © TSV GWD Minden e.V. – wb