Mit erhobenen Haupt ausgeschieden
A1-Jugend | 23. Mai 2016

Gegen das derzeitige Ausnahmeteam, dass bereits im Vorjahr mit einem fast komplett jahrgangsjüngere Team den Titel einheimste, legten die Mindener wie schon bei der 24:26-Heimniederlage einen beherzten Auftritt hin, mussten schlussendlich aber die Überlegenheit Leipzigs anerkennen. „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen. Wir haben in der Offensive gegen die überragende Leipziger 6:0-Abwehr den Ball gut laufen lassen und positive Akzente gesetzt. Aber über zwei Spiele gesehen, war Leipzig einfach besser. Das haben auch meine Jungs so anerkannt und das macht mich auch stolz”, klang in Sebastian Bagats keine Enttäuschung nach dem Ausscheiden mit.

Denn in der Anfangsphase bewegte man sich mit den Sachsen durchaus auf Augenhöhe und knüpfte an die starke Leistung aus dem Hinspiel an. Doch dann setzte sich die individuelle Klasse von Franz Semper, Gregor Remke und Co. einfach durch. Spätestens zur Halbzeit war die Frage nach dem Final-Teilnehmer beantwortet. Der Druck war weg und es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem nach dem Seitenwechsel Luis Krumm und Jonas Grass überzeugten und B-Jugendkeeper Mattes Oehme in den letzten zehn Minuten DM-Luft schnuppern konnte. „Für seine Entwicklung ist das sicher gut. Nach den Spielen um die DM mit den B-Jungs eine tolle Erfahrung für ihn”, so Bagats, der einen Tag vor dem Halbfinal-Rückspiel die Prüfung zur A-Lizenz bestand.

Den Blick auf die Saisonleistung trübte das Ergebnis beim Trainer keinesfalls ein. Denn nach einer Saison mit vielen Verletzungen steht unter dem Strich der größte Erfolg seit 2012 und die Erkenntnis, zu Recht unter den besten vier Teams Deutschlands gestanden zu haben.

GWD Minden: Zollitsch, Oehme – Kister 2, Grass 5, Brand, Rodenkirchen, Krumm 3, Nowtazki 3, Zwaka 2, gertges 1/1, Korte 7/3, Richtzenhain, Huckauf, Michalczik 3. 

Text: red
Foto: Andreas Kister