Ohne Jungmann und Hösl
2. Herren | 20. Feb 2016

„Sie sind das einzige Team, das in der Tabelle abgeschlagen ist und praktisch ohne Druck aufspielen kann. Deswegen ist das ein gefährlicher Gegner”, sagt GWD Minden II Trainer Markus Ernst. Trotzdem sei sein Team klarer Favorit, sofern „wir das Spiel seriös und konzentriert angehen”, so Ernst. So wie im Hinspiel. „Da haben wir die erste Halbzeit wirklich richtig gut gespielt”, erinnert sich der Mindener Coach. Aus einer stabilen Abwehr heraus verwertete insbesondere Max Staar viele Ballgewinne und war beim 28:24-Auswärtssieg mit neun Toren bester Werfer der Dankerser. Spielmacher Christopher Kunisch steuerte acht Treffer zum ungefährdeten Erfolg bei. „Der hätte auch höher ausfallen können. Aber nach der Pause haben wir dann mit der hohen Halbzeitführung im Rücken ein wenig nachgelassen”, sagt Ernst.

Morgen ab 17 Uhr wird es in der Sporthalle insbesondere darauf ankommen, bereits die Anfangsphase souverän zu gestalten und einen Vorsprung herauszuwerfen. „Habenhausen soll früh merken, dass die Punkte hier bleiben sollen”, verdeutlicht Ernst seine Erwartungen an sein Team, das ohne Linksaußen Max Hösl und Rückraumspieler Jannik Jungmann auskommen muss. Beide stehen im Kader des zweitliga-Teams, das an diesem Wochenende einen Doppelspieltag zu absolvieren hat. Fabian Hartwich fällt mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk noch einige Wochen aus. Ansonsten stünden noch Fragezeichen hinter dem einen oder anderen Spieler. „Ich bin aber optimistisch, dass wir die auch fit bekommen”, ist Ernst gelassen. Inwieweit A-Jugendliche eingebunden werden können, ist noch fraglich. Die sind am Samstagabend beim HC Bremen im Einsatz und die verantwortlichen müssen abwarten, wie hoch die Belastung sein wird.

Zum Liveticker

Text: red
Foto: cb