Jürgen Glombek im Alter von 79 Jahren verstorben
Allgemein | 03. Mai 2022

GWD Minden trauert um Jürgen Glombek. Der ehemalige GWD-Spieler und Mitglied der GWD-Traditionsmannschaft verstarb im Alter von 79 Jahren. Unser tiefstes Mitgefühl gilt in dieser Zeit seiner Frau Renate und seiner gesamten Familie. Die Trauerfeier findet am morgigen Mittwoch, den 4. Mai, um 11:45 Uhr in der Trauerhalle “Lina Törner Bestattungen” statt. Die Beisetzung folgt um 13 Uhr auf dem Südfriedhof in Minden. 

Als sich Jürgen Glombek 1965 dem TSV Grün-Weiß Dankersen anschloss, war der Handballverein längst in die nationale Spitze aufgestiegen. Doch zum großen Wurf hatte es noch nicht gereicht. Auch der Herforder Linkshänder erlebte mit GWD zunächst die Zeit als „Vizehausen“. 1967 gelang der ersehnte Triumph: Der abwehrstarke Glombek gewann mit Dankersen das Finale gegen TV Großwallstadt und wurde erstmals Deutscher Feldhandballmeister. Er gewann danach mit GWD zweimal den Europapokal im Feldhandball und wurde ein weiteres Mal Vize-Meister.

Fünf Jahre spielte der am 24. November 1942 in Bromberg geborene Glombek für Dankersen. 1970 zog es ihn zum TuS Nettelstedt. Dort gestaltete der Kreisläufer und Rechtsaußen an der Seite von Herbert Lübking den kometenhaften Aufstieg, der 1976 bis in die Bundesliga führte. Da war der Handball längst in die Halle umgezogen, doch den Abschied vom Großfeld erlebte Glombek mit dem TuS hautnah mit: 1976 erreichte der elfmalige Nationalspieler mit Nettelstedt erneut die Vize-Meisterschaft.

1977 ließ er seine Bundesliga-Karriere ausklingen. Der Vater zweier Kinder spielte und trainierte noch ein paar Jahre im unterklassigen Handball. GWD und dem TuS blieb er bis ins hohe Alter verbunden. So gehörte der Lehrer der GWD-Traditionsmannschaft an und besuchte regelmäßig Spiele in der Kampa-Halle. Zuletzt wurde es aus gesundheitlichen Gründen ruhiger um Jürgen Glombek. Er starb am 17. April im Alter von 79 Jahren.

© Mindener Tageblatt – Marcus Riechmann