Ein Punkt verdient gehabt
B1-Jugend | 03. Mai 2016

„Wir wollen dort und in Berlin gute Ergebnisse erzielen, um dann beim Doppelspieltag in unserer Halle alles noch in der Hand zu haben”, sagte Kämper vor der Reise gen Süden. Und beinahe wären seine Jungs mit Zählbaren aus dem Ortenaukreis nahe der französischen Grenze zurückgekehrt.

Doch vor 700 Zuschauern in der proppenvollen Sporthalle Meißenheim stand am Ende die bittere Niederlage mit einem Tor Unterschied. „Wir waren eigentlich richtig gut drauf. Aber leider haben wir drei Siebenmeter nicht genutzt”, haderte Kämper, der seinem Team ansonsten eine „gute Leistung” attestierte. Ein Grund für die Niederlage war auch, dass Linkshänder Maximilian Nowatzki nicht ganz seine Normalform erreichte. „Man merkte ihm die Doppelbelastung einfach an”, erkannte der Coach nach Nowatzkis Einsatz über die volle Distanz beim A-Jugend-Viertelfinal-Hinspiel gegen die JSG Balingen-Weilstetten. „Die hat einfach Körner gekostet”, so Kämper weiter.

Nichtsdestotrotz entwickelte sich von Beginn an das oft zitierte „Duell auf Augenhöhe”, in dem sich kein Team im ersten Durchgang entscheidend absetzen konnte. Erst nach dem Seitenwechsel schienen die Gastgeber bei einer 16:12-Führung in der 40. Minute eine Vorentscheidung herbeigeführt zu haben. Doch die Dankerser kämpften sich unbeirrt zurück und kamen durch einen 4:0-Lauf wieder zum Ausgleich. Die Umstellung auf eine 4:2-Abwehr hatte den erwünschten Erfolg gebracht. Eine Führung wollte leider nicht gelingen. Und leider auch der Ausgleich in den Schlusssekunden nicht. Jerrit Jungmann wurde bei seinem finalen Wurfversuch von Linksaußen angegangen, der Pfiff blieb aus und der Keeper der Hausherren konnte parieren. „Schade, wir hatten mindestens einen Punkt verdient gehabt”, so Kämper abschließend.

Im Duell zwischen der gastgebenden SG und den zum Favoriten auserkorenen Füchse Berlin behielten die Süd-Vertreter überraschend mit 25:24 die Oberhand. Auch dieses Ergebnis beweist, die Leistungsdichte ist enorm und die Entscheidung im Kampf um den Halbfinal-Einzug noch lange nicht gefallen.

Am 7. Mai trifft die Kämper-Sieben in Berlin auf die Füchse.

GWD Minden: T. Fischedick, Oehme – C. Braun 3/2, Steinhauer 2, Mattausch, Nowatzki 7/3, B. Fischedick 1, Ossenfort, Nolting 2, Jungmann 5, Baumgart 1, Theiss 1, Stallmann, Eichhorn 1.