GWD Mindens Reserve verbleibt in der Weststaffel
| 24. Jul 2014

Ein Antrag der vier Vereine TV Groß-Umstadt, MSG Groß Bieberau/Modautal, HSG Rodgau Nieder-Roden (alle Hessen) und TV Kirchzell (Bayern) zu einer Neuordnung der Staffeln, der auch die West-Gruppe erheblich tangiert hätte, wurde zwar kontrovers diskutiert, fand aber am Ende nicht die von der spielleitenden Stelle geforderte Einstimmigkeit unter den Klubs.

 

Auch die Dankerser hatten sich für eine Änderung der Gruppeneinteilung stark gemacht, doch nun findet sich GWD II mit dem Wechsel von der Nord-Staffel in die West-Staffel ab.

„Der Antrag hätte nur bei Einstimmigkeit Aussicht auf Erfolg gehabt. Doch 64 Vereine bekommt man nicht unter einen Hut”, berichtete GWD Mindens Drittliga-Manager Rainer Hösl von der Sitzung in Dortmund.

Im Vorfeld hatten sich 32 der 64 Männer-Drittligisten an einer entsprechenden Umfrage beteiligt, wobei 25 Vereine ein Votum pro Neuordnung gegeben hatten.
Die Derbys gegen Lemgo II bleiben der Dankerser Reserve in der Weststaffel der 3. Liga erhalten.

Ganz durch ist das Thema Staffeleinteilung allerdings noch nicht. TV Groß-Umstadt, die MSG Groß Bieberau/Modautal, die HSG Rodgau Nieder-Roden und der TV Kirchzell haben inzwischen den Rechtsweg beschritten. Möglicherweise ist demnächst das Bundessportgericht gefordert.

Gänzlich sinnlos war der „Aufstand” gegen die Spielplangestalter jedoch nicht. „Man ist auf dem Staffeltag übereingekommen, in Zukunft erst alle Lizenzentscheidungen abzuwarten, bevor man Spielpläne erstellt”, berichtete Rainer Hösl.

GWD II-Trainer Aaron Ziercke akzeptiert den Umzug in die Weststaffel ohne großes Murren. „Klar wäre es schön gewesen, weiterhin die Kurzstrecken-Derbys gegen die Vereine aus der Region Hannover zu haben. Aber von der Fahrerei wird sich nicht groß etwas ändern”, sagt Ziercke.

Die Mindener beginnen die Saison 2014/15 am 30. August mit einem Heimspiel gegen den letztjährigen Beinahe-Absteiger VfL Gladbeck. Danach geht es zum Neusser HV (6. September), ehe der TuS Ferndorf am 13. September in der Sporthalle an der Olafstraße gastiert. Das Ostwestfalen-Derby gegen HSG Handball Lemgo steigt am 4. Oktober zunächst in Minden. Ein Highlight ist zudem das GWD-Heimspiel am 18. Oktober gegen den Aufsteiger SG Ratingen. Dann gibt es ein Wiedersehen mit Mindens Ex-Trainer Richard Ratka.

Die weitesten Fahrten gibt es zur HSG VfR/Eintracht Wiesbaden und zum SV Zweibrücken.

Die Saisonvorbereitung der GWD-Reserve hat am letzten Montag begonnen. Offen ist noch die Frage nach dem zweiten Torhüter neben Jannis Michel. Hier wollen die Dankerser am kommenden Wochenende Vollzug melden.

„Wir sind uns mit dem Spieler einig, nur seine Unterschrift unter dem Vertrag fehlt noch”, berichtet Manager Rainer Hösl.

©  mt-online.de