Mit Emotionen ins OWL-Derby
2. Herren | 02. Apr 2016

Auch wenn GWD Mindens Trainer Markus Ernst sagt, dass „es zwischen beiden Teams eigentlich keine Verknüpfungspunkte gibt und es deswegen auch ein normales Handballspiel ist”, kann man von einer spannenden Begegnung ausgehen.

Denn die Lipper brauchen noch Punkte, um den Ligaverbleib endgültig abzusichern und werden aufgrund der Länderspielpause den einen oder anderen Akteur aus dem Bundesliga-Kader mit in die Weserstadt nehmen. „Marcel Niemeyer und Max Höning sind dafür sicherlich Kandidaten”, weiß Ernst und mutmaßt zudem über einen Einsatz des Trainers dieses Duos. Denn Florian Kehrmann, Weltmeister von 2007 und Europameister von 2004, lief im bisherigen Saisonverlauf schon mehrmals für die Lemgoer Reserve auf.

Genauso wie bei den Mindenern stellte sich das Gäste-Team um Trainer Christian Plesser in den vergangenen Wochen zumeist von selbst auf. So fehlten zuletzt Kapitän Michael Binder, Julius Herbert, Philipp Vorlicek und Dominik Waldhof. Wahrscheinlich in Minden nicht zur Verfügung stehen werden nach Valentin Schmidt, Lukas Zerbe, Yannik Löhr und Dominik Ebner. „Es erwartet uns ein umkämpftes Derby”, äußerte Youngsters-Coach Plesser gegenüber dem vereinseigenen Pressedienst.

Auf Seiten der Hausherren fehlen die A-Jugendlichen. Im Hinblick auf die anstehenden Aufgaben und im Rückblick auf die anstrengenden Vorwochen bekommen Lukas Kister, Mats Korte und Co. eine Verschnaufpause. „Trotzdem hat unsere Mannschaft genügend Qualität, um gegen Lemgo Punkte zu holen. Wenn wir so emotional auftreten wie beim knappen Sieg in Gummersbach”, fordert Ernst, der nicht im Traum daran denkt die bisher so glänzend verlaufende Saison austrudeln zu lassen, von seinem Team.Beim Tor-Festival in Leichlingen (40:46) vermisste der Coach diese Leidenschaft.

Personell hat sich die Lage wieder entspannt. Tim Wieling, Jannik Jungmann, Alexander Hahne und Fabian Hartwich kehren wieder in den Kader zurück.

Text: red

Foto: cb